Schwarzes Kleeblatt Das kostenlose Magazin der Anarchosyndikalistischen Jugend Berlin

Schwarzes Kleeblatt
Wahllos glücklich?!

Sind wir wirklich so wahllos glücklich oder können wir auch wahl-los glücklich sein?

Dieses Jahr ist es mal wieder so weit: Am 18. September geht alle Macht vom Berliner Volke aus… es sind nämlich Wahlen in der Stadt. Allerdings kommen doch hin und wieder Fragen auf, ob z.B. Wahlen, immerhin das „wichtigste Instrument der Mitbestimmung in der heutigen Demokratie“, wirklich den Willen von jeder und jedem im Einzelnen widerspiegeln können.
Auch einige aktive Jugendliche aus Berlin und Umgebung, die bei so einigen Parteibeschlüssen gemerkt haben, dass sie sich nicht vertreten fühlen, haben sich diese und weitere kritische Fragen gestellt und ausdiskutiert.
Auf Grundlage dessen entstand die „Wahllos glücklich?!“ Kampagne. Wir, die diese Kampagne initiiert haben, wollen damit einen Beitrag leisten, Wahlen, ihre Auswirkungen und den Wahlkampf einmal etwas kritisch zu durchleuchten.
Durch öffentliche Aktionen und eine Broschüre die, in diesem Rahmen verteilt wird, möchten wir schon häufig gestellte Fragen zur RepräsentantInnenpolitik und dazugehörigen Themen aufgreifen, um herauszufinden, wie wir zu den diesjährigen Wahlen stehen, beziehungsweise was und ob wir uns etwas von ihnen erhoffen können.
Rückblickend auf die letzten Jahre und die letzte Wahlperiode stellen wir uns und euch die Frage, ob wir wirklich so wahllos glücklich sind, ob wir uns durch „unsere RepräsentantInnen“ vertreten fühlen können und ob wir guten Gewissens unsere Stimme am Wahltag abgeben können.
Deshalb wollen wir mit euch, denen es vielleicht ähnlich geht, über Alternativen diskutieren und neue Denkanstöße geben, um dieses dumpfe Gefühl der Machtlosigkeit zu ergründen und zu überwältigen.
Ein großer Bestandteil der Kampagne ist die von uns erstellte Broschüre, mit Texten, welche aus unseren Diskussionen entstanden sind. Von der Gegenüberstellung der Wahlprogramme über Betrachtung der Wahlkampfstrategien bis hin zu alternativ Vorschlägen gibt es viele interessante Artikel zu lesen. Selbstverständlich ist die Broschüre kostenlos und auch auf unserem Blog zum Download verfügbar. Doch treten wir auch mit Infoständen und weiteren Aktionen in die Öffentlichkeit. So gab es z.B. ein wahlkritisches Graffiti-Stylebattle im Mauerpark und kurz vor den Wahlen wird es noch eine große Podiumsdiskussion zu den Themen Selbstorganisation, Gentrifizierung, Arbeitskampf und Bildung geben. Es folgen noch weitere Aktionen, wie eine Kiezcorner und ein Openmic, also haltet die Augen offen und schaut ab und zu auf unsere Seite, um auf dem laufenden zu bleiben.

wahllos.blogsport.de

Dieser Artikel ist in der vierten Ausgabe (August/September 2011) des Schwarzen Kleeblatts erschienen. Eine Übersicht über alle Ausgaben, Artikel und den Downloadbereich findest du hier.

Creative Commons Lizenzvertrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über uns
Das Schwarze Kleeblatt ist ein anarchosyndikalistisches Magazin, das Themen und Meinungen von einem sozialrevolutionären Standpunkt aus betrachtet. Es erscheint alle zwei Monate und ist kostenlos als Onlineausgabe und im berliner Raum als Printversion verfügbar. Wir möchten hier nicht nur unsere jeweils aktuelle Ausgabe bzw. deren Artikel online veröffentlichen, sondern auch zur Diskussion stellen. Wenn du Interesse hast, als AutorIn für's Schwarze Kleeblatt aktiv zu werden, Anregungen bzw. Kritik hast oder unsere Zeitung zum Auslegen zugeschickt bekommen willst, dann schreib uns.