Schwarzes Kleeblatt Das kostenlose Magazin der Anarchosyndikalistischen Jugend Berlin

Schwarzes Kleeblatt
Archive for September, 2012
Süßer, die Kassen, sie klingen!
Süßer, die Kassen, sie klingen!

Über Musik und Kommerz ☆ Musik, Musik… Viele behaupten, sie sei die schönste Kunstform der Menschheit. Sie verstärkt Emotionen, weckt Leidenschaft und wirkt oft rauschartig, wie eine Droge. Es gibt kaum Leute, die wirklich gar keine Musik hören und vor allem ist es nahezu jederzeit möglich, Musik selbst zu machen – ohne Instrumente oder großes […]

Warum ███████ ist ██████ und ████erfordt████
Warum ███████ ist ██████  und ████erfordt████

Zensur kann verschiedene Gründe haben, überflüssig ist sie trotzdem immer ☆ Musik ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Durch sie werden Emotionen, soziale Realitäten oder politische Probleme vom Künstler, der Künstlerin, einem Kollektiv oder einer Band angesprochen und auf eigene Weise kommentiert. Damit ist Musik ein sehr persönliches Mittel, um auf die Gesellschaft und alle anderen […]

„Alles für alle – und zwar umsonst?“
„Alles für alle – und zwar umsonst?“

Ein Kommentar zur aktuellen Debatte über das Urheber(Innen)recht ☆ Gerade in linken Kreisen wird das Urheberrecht häufig lediglich als Profitmache großer Unternehmen wahrgenommen. Die betroffenen Schaffenden – die sogenannten UrheberInnen – geraten bei dieser Sichtweise meist in den Hintergrund. Dabei gilt doch vor allem zu fragen: Was hätte eine Veränderung des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) für die […]

Vernetzung, aber wie?
Vernetzung, aber wie?

Erfahrungen aus dem ASJ-Sommercamp ☆ Die meisten Organisationen betonen regelmäßig ihren Anspruch auf überregionale Zusammenarbeit. Auch wir als Anarchosyndikalistische Jugend halten eine Koordination von Aktionen und den Austausch von Erfahrungen auf möglichst großem Raum nicht nur für sinnvoll, sondern auch für notwendig um zu einer befreiten Gesellschaft zu gelangen, damit Fehler nicht wiederholt und positive […]

Über uns
Das Schwarze Kleeblatt ist ein anarchosyndikalistisches Magazin, das Themen und Meinungen von einem sozialrevolutionären Standpunkt aus betrachtet. Es erscheint alle zwei Monate und ist kostenlos als Onlineausgabe und im berliner Raum als Printversion verfügbar. Wir möchten hier nicht nur unsere jeweils aktuelle Ausgabe bzw. deren Artikel online veröffentlichen, sondern auch zur Diskussion stellen. Wenn du Interesse hast, als AutorIn für's Schwarze Kleeblatt aktiv zu werden, Anregungen bzw. Kritik hast oder unsere Zeitung zum Auslegen zugeschickt bekommen willst, dann schreib uns.